Pfrede Teil 1

Jetzt habe ich ja schon in nur zwei Blogeintragungen über ein Jahr zusammengefasst. Es ist an der Zeit, über andere Sachen zu schreiben, die in dieser Zeit passiert sind und die einen eigenen Eintrag erfordern. Und das ist der Bezug zu Tieren, die spielten in dieser Beziehung auch eine große Rolle, besonders die Pferde. Als ich mit ihr zusammen kam, arbeitete sie auf einem Pferdehof. Dort kam ich sie auch oft besuchen. 100 km hin oder her man macht sich ja doch die Mühe. Das sie einen großen Hang hat zu diesen imposanten Tieren, hat war mir klar, dass sie ein solches Tier besitzen wollte. So lernte ich einen Isländer Wallach namens (nennen wir im mal) Hauke, kennen. Ein fuchsfarbener, hatte man mir gesagt. Nun, ich, der noch keine Ahnung hatte, wie man mit so einen Tier überhaupt umging, stand vor ihrem zukünftigen Gaul und meinem Konkurrenten. Jedenfalls was Zeit und Freizeit anging. Naja, sie kaufte das Pferd, bezahlte einen stattlichen fünfstelligen Betrag und zahlte dann monatlich noch einen guten dreistelligen Betrag für das Unterstellen. Meine Freundin war nun Besitzerin einen Pferdes. Hauke und ich wir haben uns doch sehr gut verstanden wir mussten ja beide unsere Last tragen. Er körperlich und ich seelisch. Es kam wie es kommen musste. Sie beschloss ihre Ausbildung zu schmeißen. Plötzlich erschien ihr diese Arbeit viel zu schwer, die Kollegen waren auch nicht nett zu ihr, so sagte sie. Dabei war es nur noch ein knappes Jahr, das sie hätte schaffen müssen. Aber naja, wenn der Körper schon mit knapp 21 Jahren aufgibt, was soll man machen? Später habe ich gemerkt, dass es nur Fassade war. Eigentlich ist sie ja nur faul, aber dazu später mehr. Sie und ihr Pony kamen nach Hause. Keine 2 km von ihrem Elternhaus entfernt war ein Ponyhof, auf dem er unter kam. Bedingung für das Unterstellen war wieder ein dreistelliger Betrag, einmal die Woche misten und zwölf Arbeitssamstage im Jahr. Für mich unvorstellbar, da meine Miete für meine Wohnung ungefähr dem entsprach und dann noch dafür arbeiten, das hab ich bis heute nicht verstanden. Aber ok mit viel Erspartem war das machbar. Ich sollte vielleicht erwähnen, dass ich Geburtstag hatte, als Hauke in unser Leben kam und ich da auch den kürzeren ziehen musste, weil da war nur Pony wichtig. Ich war auch noch so doof und bin da hin gefahren und hab mich gelangweilt statt mit meinen Freunden vorm Grill zu sitzen, mir ordentlich denn Kopf mit Bier vollzuballern. Meinen 25. Geburtstag haben wir dann eine Woche später gefeiert. Erst war ihr Interesse groß für das Tier. Mehr als zweimal in der Woche war sie bei ihm und ich konnte meine Sachen machen hin und wieder bin ich mit, um zuzugucken. Das war langweilig. Aber gut, dass ich immer mein Handy dabei hatte aber da gab es ja kein Netz, also spielte ich damit bis der Akku tot war. Legionen von behinderten Fliegen gingen mir auch auf die Nerven, doch was tut man nicht alles wenn man verliebt ist? Um so kälter es wurde, um so weniger hat sie sich um ihr Pferd gekümmert. Sie war meist nur dann dort, wenn sie missten musste. Und das war immer samstags Morgen um halb sieben. Ich bin auch mal hin und wieder mit zum Scheißesammeln. Gut, das frühe Aufstehen ist es nicht. Aber das man bezahlt und das sehr viel, sollte doch drin sein, dass es jemand anders macht. Es verging nun wieder ein Jahr. Sie hatte ja dann doch wieder mehr Interesse an dem Tier. Dann passierte es unverhofft und und plötzlich. Hauke wurde verletzt, dehydriert und orientierungslos von ihr vorgefunden. Irgendwas stimmte nicht. Er hat nichts mehr getrunken und nicht gegessen. Offensichtlich konnte er gar keine Nahrung mehr aufnehmen. Hauke war krank. Wie schlimm, wussten wir noch nicht. Nur wusste ich, meinem tierischer Kumpel ging es wirklich schlecht. Wir sind jeden Tag hingefahren haben versucht, das er isst und trinkt. Vergebens. Nach einer Woche Leiden mussten wir ihn erlösen lassen. Hauke war von uns gegangen. Wir trauerten einige Zeit. Doch kurze Zeit darauf hatte sie den Mut gefasst und suchte sich nun ein neues Pferd aus. Aber das ist wieder eine ganz andere Geschichte.

29.11.15 14:41

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen